Vorwort
So... bald ist es so weit. Meine zweite Reise auf die größte Vulkaninsel der Erde steht an: Island, die Insel von Feuer und Eis. Kontrastreicher und gegensätzlicher wie es eigentlich kaum sein kann. Nachdem ich von 1. November bis 11. November 2015 in Begleitung von Timm Kasper meine ersten zweieinhalbtausend Kilometer über diese fantastische Insel zurückgelegt hatte, wage ich mich dieses Mal alleine in Richtung Polarkreis. Die erste Reise faszinierte mich dermaßen, so dass bereits während des Aufenthaltes in 2015 für mich feststand, mindestens ein weiteres Mal zurückzukehren. Die Bildergebnisse aus 2015 können unter diesem Link eingesehen werden.

Die Planung
IslandkarteSchon die erste Reise in 2015 befand sich zeitlich außerhalb der Hauptsaison. Wir hatten relativ viel Glück mit dem Wetter. Wir konnten einige Male das faszinierende Schauspiel der Aurora Borealis beobachten und fotografieren. Auch Sehenswürdigkeiten wie die zahlreichen Wasserfälle, Geysire, Vulkane, Gletscher und Landschaften litten nur unwesentlich unter den Launen des Wetters. Auch der kommende Urlaub liegt außerhalb der Hauptsaison. Dies hat den weiteren unschätzbaren Vorteil, dass sich zu dieser Zeit wesentlich weniger Touristen auf der Insel befinden als in den übrigen Monaten. Dies erkauft man sich mit unsicheren Wetterlagen, die durchaus ernste Kapriolen schlagen können. Zwar herrscht während meines kommenden Aufenthaltes noch der Winter, allerdings befinde ich mich meiner Tour auch nicht wesentlich außerhalb der Ringstraße, dem Hringvegur, welche einmal komplett um die Insel führt und zu größten Teilen asphaltiert ist.

Ja... wann werde ich denn nun reisen? Ende Februar gehts los und Anfang März sollte mich der deutsche Boden wieder haben. Im folgenden möchte ich euch meine geplante Reiseroute vorstellen. Ich werde euch auch regelmäßig auf dem Laufenden halten, betrachtet dies also als eine Art Reiseblog :)

Geplanter Reiseverlauf und Route
Hier mal meine angedachte Reiseroute. Ich weiß, es ist ziemlich vollgestopft. Aber ich habe für die interessanten Sehenswürdigkeiten genügend Zeit eingeplant. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. Im Februar und März kann es noch Schnee geben. Aber vor allem die Ringstraße ist in der Regel frei. Unter www.road.is kann man sich in Echtzeit Informationen über die Zustände der Straßen Islands einholen. Bei klarem Himmel bestehen zudem erhöhte Chancen auf Polarlichter.

Tag 1 - Die Landung erfolgt in Keflavík auf der Reykjanesbær Halbinsel.
- Entgegennahme meines Mietfahrzeugs, einem allradangetriebenen Ford Kuga.
- Weiterfahrt nach Reykjavík, Besichtigung der Stadt, dort die erste Übernachtung.
Tag 2 - Abfahrt aus Reykjavík in Richtung Glymur Canyon im Foraging-Hvalfjörður.
- Weiterfahrt über Borgarnes zur Búðakirkja, einer attraktiven kleinen Kirche.
- Weiterfahrt nach Arnarstapi mit seinen eindrucksvollen Felsformationen.
- Von Arnarstapi zum Kirkjufell in der Nähe von Grundarfjörður.
Tag 3
- Vom Kirkjufell auf die Vatnsnes-Halbinsel zum Hvitserkur-Felsen.
- Vom Hvitserkur-Felsen zu den Grabrók Kratern (freut sich die Drohne).
Tag 4 - Von den Grabrók Kratern zum Kerið Krater (die Drohne freut sich wieder).
- Vom Kerið Krater zum Bruarfoss, einem Hidden gem (der Graufilter freut sich).
- Vom Bruarfoss zum Strokkur Geysir und dem Gullfoss (Golden circle).
- Vom Gullfoss zum Hjalparfoss, dann südlich nach Flúðir und Selfoss.
Tag 5 - Von Selfoss entlang des Hringvegur zum Seljalandsfoss und Skogafoss.
- Dyrhólaey, Reynisfjara, Vík í Mýrdal, Fjaðrárgljúfur, Kirkjugólf und Stjornarfoss.
- Dverghamrar, Hofkirkja und Jökulsárlón.
Tag 6 - Von der Jökulsárlón Gletscherlagune über Bjarnanes zum Klifatindur/Vestrahorn.
Tag 7 - Von Bjarnanes über den Svinafellsjökull und Svartifoss.
- Erneuter Besuch bei Skogafoss und Seljalandsfoss.
- Erneute Übernachtung in Selfoss (KFC, ich komme!!!).
Tag 8 - Von Selfoss einen Tagesausflug in den Þingvellir Nationalpark mit allem, was dazu gehört.
Tag 9 - Vom Þingvellir Nationalpark in die Bláa Lónið, Blaue Lagune (Bade- und Gammeltag).
- Von der Bláa Lónið nach Reykjavík.
Tag 10 - Von Reykjavík an die Strandarkirkja, Miðlína und zurück nach Reykjavík zum Gammeln.
Tag 11 - Reykjavík, Keflavík und Heimflug.

 

Insgesamt werden es wohl wieder ungefähr 2.400 Kilometer werden. Da einem das Wetter immer einen Strich durch die Rechnung machen kann, vor allem im Februar/März, verzichtete ich auf eine komplette Rundfahrt. So werde ich an den meisten der fotografischen "Hot spots" zwei Mal vorbei kommen, was die Sichtbarkeit bei "erträglichem" Wetter verdoppelt. Wie bereits erwähnt, geht der Yuneec Quadrocopter dieses Mal mit auf Reisen. Auch die Spiegelreflexkameras werden stark vertreten sein und da es dieses Mal ein Direktflug nach Island sein wird, entfällt die Wartepause auf dem Rollfeld aufgrund Nebels in London mit verpasstem Anschlussflug :)

Ich freue mich sehr. Ich werde zusehen, an jedem der Reisetage etwas von mir zu geben, sofern mich weder der Strokkur, Gulfoss oder Atlantik gefressen haben :).
Ein etwas detaillierter Routenverlauf kann hier eingesehen werden. Ja, ich habe tatsächlich Abfahrts- und Ankunftszeiten schon vorausgeplant. Ich möchte wirklich so viel wie möglich von er Liste abhaken können :)