Die Katla - einer der wenigen Vulkane mit weiblicher Bezeichnung. "Katla" ist eine Ableitung des isländischen Wortes für "Kessel" (isl. ketill) und ein in Island geläufiger weiblicher Vorname. Dabei liegt die Katla unter dem Mýrdalsjökull und gilt als einer der am besten von Geologen beobachteten Vulkanen. Daten und Fakten zur Katla können unter dem entsprechenden Wikipedia-Eintrag nachgelesen werden.

Nun scheint es unter der Katla erneut zu brodeln. Nachdem es im Herbst 2016 bereits zu einigen seismischen Aktivitäten gekommen war, werden derzeit erneut welche beobachtet. Was heißt das für mich und meine bevorstehende Reise? Ich sehe dem gelassen entgegen. Zum einen habe ich nicht vor, den Vulkan zu besteigen und zum anderen schätze ich (als geologischer Laie) die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs zum Zeitpunkt meines Aufenthalts in der Gegend um Vík í Mýrdal als sehr gering ein. Im Jahre 2010, als der Eyjafjallajökull ausgebrochen ist, legte die Aschewolke für ein paar Tage den Flugverkehr über Mitteleuropa lahm. Menschen sind dabei keine zu Schaden oder Tode gekommen.

Interessantes Bild der NASA: Ausbruch des Eyjafjallajökull in 2010