Passierschein A 38 oder wie ich den Antrag zum Fliegen stellte
So... in der vergangenen Woche war ich islandtechnisch nicht ganz untätig. Ich möchte ja gerne meinen Quadrocopter mit auf die Insel nehmen, um dort auch schöne Aufnahmen aus der Luft zu generieren. Bei uns in Deutschland ist das ja ziemlich streng reglementiert. Auf Island gibt es zwar keine allgemeingültigen Regelungen, aber bis diese kommen, ist es nur noch eine Frage der Zeit. Aber schon jetzt besteht ein grundsätzliches Drohnenflugverbot in den Nationalparks Islands. Und da sich nun mal zahlreiche der schönsten Sehenswürdigkeiten in Nationalparks befinden, bemühte ich mich um eine Genehmigung.

Die isländische Sprache ist ja durchaus eine bemerkenswerte Sprache. Das Alphabet umfasst 32 Buchstaben, unsere vertrauten Buchstaben C, W, Q und Z exisiteren dort nicht, dafür gibt es zehn uns erst einmal unbekannte Zeichen oder Buchstaben. Ich habe vor einigen Jahren zwar mal Schwedisch gelernt, aber auch von dort kenne ich derartige Zeichen wie Þ, Ð oder Ý nicht. Zum Glück wird jede isländische Webseite auch auf englisch angeboten und auch beinahe jede/r Isländer/in ist der englischen Sprache mächtig. So habe ich mir das Antragsformular heruntergeladen, um im Vatnajökull Nationalpark mit der Drohne fliegen zu können. Da ich aber als gewissenhafter Angestellter im öffentlichen (deutschen) Dienst die Klauseln vor dem Ausfüllen und Unterschreiben lese, würde ich gerne die Auflage befolgen, nach welcher ich vor Stellen des Antrags die Regelungen aus dem Erlass No. 608/2008 und den Vorgang No. 60/2007 aus den allgemeinen Vorschriften des Vatnajökull Nationalparks zu lesen habe. Eine Suche im Internet nach diesen Regeln blieb erfolglos. Also schrieb ich die gute Frau Hreinsdóttir von der Nationalparkverwaltung, Zuständigkeitsbereich Süd an. Diese antwortete mir auch und teilte mir mit, dass es diese Vorschriften leider nur in isländischer Sprache gibt. Freundlicherweise gab sie mir die entsprechenden Links. Ich teile diese hiermit mal mit euch:

Vorschrift No. 60/2007
Erlass No. 608/2008

Frau Hreinsdóttir meinte jedoch, ich könne den Antrag auch so stellen. Also... dann werde ich das wohl machen :)

Das Fliegen mit Drohnen ist wie erwähnt neuerdings in isländischen Nationalparks untersagt. Dies würde die Örtlichkeiten um verschiedene Wasserfälle, das Skaftafell oder die Gletscherlagune Jökulsárlón betreffen. Aber wo es Regeln gibt, gibt es auch Ausnahmen. Darüber hinaus ist das Fliegen in übrigen Teilen des Landes nicht untersagt bzw. reglementiert.