mofi2019 mIn der Nacht zum Montag, 21. Januar 2019 ereignete sich eine totale Mondfinsternis. Den meisten von euch wird noch die Mondfinsternis vom vergangenen Sommer in Erinnerung sein und ihr werdet euch fragen, weshalb die Medien seinerzeit angepriesen hatten, dass es die genialste und beste und dollste Mondfinsternis des Jahrhundert gewesen sein soll, aber... das sind halt die Medien. Mondfinsternisse ereignen sich im Schnitt alle sechs Monate und sind aufgrund der Himmelsmechanik viel häufiger von einem bestimmten Ort der Erde aus sichtbar als es zum Beispiel Sonnenfinsternisse sind. Die eine oder andere Mondfinsternis geht uns Mitteleuropäern hin und wieder durch die Lappen, da sie schlicht und einfach zu Uhrzeiten stattfinden, wo bei uns Tag herrscht und der Mond unterm Horizont verweilt.

Doch die Finsternis vom Januar war wie für uns gemacht. Die Uhrzeiten waren zwar alles andere als christlich und auch die Temparaturen hielten Viele davon ab, das Spektakel in voller Länge zu verfolgen. Da war die Mondfinsternis vom Juli letzten Jahres doch etwas "netter" :). Doch den Hardcore-Himmelsfreund schrecken auch minus elf Grad und 03:00 Uhr in der Früh nicht ab. Der Müdigkeit aufgrund der Uhrzeiten wird mit Urlaubstagen entgegnet. Lange Rede, kurzer Sinn... Zwei Tage Urlaub im Vorfeld beantragt, das Astrogeraffel auf die Sternwarte verfrachtet, die Freundin animiert und schon konnte es losgehen: der Mond tauchte in den Schatten der Erde ein und verfinsterte sich immer weiter, bis er schließlich vollständig im Kernschatten der Erde verschwand. Eine meiner Kameras hing am großen 18 Zoll Teleskop der Sternwarte Weikersheim, während meine "kleine" EOS 6D Mark II das Ganze an meinem 130 mm Apochromaten dokumentierte. Mit der Ausbeute bin ich zufrieden, auch meine Freundin beklagte sich nicht ob der Bildergebnisse, lediglich die Kälte gab etwas Anlass zum Jammern, aber dem habe ich mich auch angeschlossen :)

Fazit: auch wenn es kalt und spät (bzw. früh) war... es hat sich gelohnt. Die nächste Mondfinsternis wird am 16. Juli stattfinden, diese ist jedoch nur partiell, das bedeutet, der Mond verschwindet nicht komplett im Kernschatten der Erde.